Home / Menuart / Suppen und Fonds / Ruck-Zuck-Kürbissuppe
Ruck-Zuck-Kürbissuppe

Ruck-Zuck-Kürbissuppe

Ich liebe einfache Suppen, die schnell am Tisch stehen nach einem langen Arbeitstag, und diese Suppe ist das beste Beispiel dazu: in nur knapp 20 Minuten eine selbstgemachte Gemüsesuppe am Tisch zu haben ist doch eine super Sache! Dieses Rezept ist mein persönliches Standartrezept für Kürbissuppe, und ist sicher nach Belieben verfeinerbar und abwandelbar.

Man brät eine Zwiebel und eine Knoblauchzehe in einer Butter-Olivenöl-Mischung an, und fügt dann klein geschnibbelten Kürbis und Kartoffeln hinzu. Abgelöscht mit dem Saft einer halben Orange (bringt eine tolle Note mithinein!), fügt man ein großes Lorbeerblatt und Gemüsebrühe hinzu. Nachdem alles weich geköchelt ist, püriert man die Suppe und würzt kräftig mit Salz und Pfeffer, und rührt einen halben Becher Crème fraîche und ein paar Schnittlauchröllchen unter. Noch mit Kürbiskernen bestreut serviert superlecker! ^-^

Zutaten (für 3-4 Personen):

  • 1/2 Muskatkürbis
  • 2 kleine Kartoffeln
  • 1 kleine weiße Zwiebel, gehackt
  • 1 Knoblauchzehe, gehackt
  • 1 EL Butter
  • 1 TL Olivenöl
  • Saft einer haben Orange, reif
  • 750 ml Gemüsebrühe
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1/2 Becher Crème fraîche
  • 2 EL Schnittlauchröllchen
  • 4 EL geröstete Kürbiskerne

Zubereitung:

Kürbis aushöhlen und das fruchtfleisch würfeln. Kartoffeln schälen und fein hacken. In einem großen Topf die Butter und das Olivenöl erhitzen und darin den gahackte Zwiebel und die gehackte Knoblauchzehe anbraten. Mit dem Orangensaft ablöschen und die Gemüsebrühe zufügen. Aufkochen lassen, Lorbeerblatt einlegen und offen etwa 10 Minuten bei mittlerer Hitze kochen lassen. Pürieren, kräftig mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Crème fraîche und Schnittlauch einrühren und mit den Kürbiskernen bestreut servieren.

About Bettina

Etwas mehr

Limetten-Kartoffelbällchen mit Champignon-Füllung

Limetten-Kartoffelbällchen mit Champignon-Füllung

Diese Bällchen habe ich gestern früh spontan gebastelt, und zwar aus nicht viel mehr als …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.