Home / Rezepte aus aller Welt / Asien / Orientalischer Kichererbsentopf
Orientalischer Kichererbsentopf

Orientalischer Kichererbsentopf

Diesen Mittwoch standen wieder Hülsenfrüchte am Programm, und diesmal gab es diesen leckeren orientalischen Eintopf aus Kichererbsen, Zwiebeln, Tomaten und Kartoffeln. Mit schönen fernöstlichen Gewürzen wie Zimt, Paprikapulver, Kardamom und Nelken und ein paar Rosinen super würzig im Geschmack, und mit etwas Harissa geschärft wärmt der Eintopf einen wunderbar an kalten nassen Tagen wie diesem auf 🙂 Dazu gab´s bei uns einen Salat aus roten Zwiebel, Fenchel und Apfel und Couscous.

Zutaten (für 4 Personen):

  • 3 Kartoffeln, geschält und gewürfelt
  • 150 g Kichererbsen, getrocknet, über Nacht in Wasser eingeweicht
  • 600 g Tomatenstücke aus der Dose
  • 400 ml Gemüsebrühe
  • 2 EL Rosinen
  • 1 große Zwiebel
  • Olivenöl
  • 1/2 TL Zimt
  • 1/2 TL gemahlene Nelken
  • 1/2 TL gemahlener Kardamom
  • 1 EL Paprikapulver, edelsüß
  • Harissa nach Belieben
  • 2 Lorbeerblätter
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Die über Nacht eingeweichte Kichererbsen abgießen, gut abspülen und in einem Topf mit Wasser (kein Salz!) etwa 1 Stunde weich kochen. Abgießen.

Zwiebel schälen und längs in feine Spalten schneiden. Im heißen Olivenöl in einem großen Topf glasig dünsten. Kartoffeln und Kichererbsen mit Rosinen, Zimt, Nelken, Kardamom und Paprikapulver zur Zwiebel geben und unter Rühren ca. 1 Minute andünsten.

Tomatenstücke, Gemüsebrühe und Lorbeerblätter zufügen, salzen und aufkochen.Hitze reduzieren und zugedeckt ca. 20 Minuten köcheln lassen, bis die Kartoffeln weich sind. Mit Salz, Pfeffer und Harissa scharf abschmecken.

About Bettina

Etwas mehr

Limetten-Kartoffelbällchen mit Champignon-Füllung

Limetten-Kartoffelbällchen mit Champignon-Füllung

Diese Bällchen habe ich gestern früh spontan gebastelt, und zwar aus nicht viel mehr als …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.