Home / Menuart / Hauptspeisen / Gnocchi mit Spinat-Pinienkernen-Pesto

Gnocchi mit Spinat-Pinienkernen-Pesto

Schon einmal habe ich diese leckeren Gnocchi von einer Freundin nachgekocht, und heute standen sie mit einem Spinat-Pinienkernen-Pesto am Programm. Die Gnocchi sind wieder phantastisch geworden, total lecker und der Teig schön weich aber formstabil. Wichtig ist es, die Kartoffeln nicht in Wasser weichzukochen sondern staubtrocken im Backrohr zu garen, da sie sonst zu viel Wasser ziehen und man tonnenweise Mehl zum Binden benötigt. Nur wenn man sie im Ofen gart bleibt der wunderbare Kartoffelgeschmack erhalten! Mir kommen auf jeden Fall keine Fertig-Gnocchi aus dem Supermarkt mehr auf den Tisch!!

Das Pesto war in 5 Minuten fertig und passte super zu den Gnocchi, total genial die Kombination! Ich kann es mir aber auch toll zu Pasta vorstellen, werde ich auch mal ausprobieren!

Zutaten (für 2 Personen):

Für die Gnocchi:

  • 1 kg mehlig kochende Kartoffeln
  • 2 Eidotter
  • Salz, eine Prise Muskat
  • ca. 180 g Mehl

Für das Pesto:

  • 200 g frischer Blattspinat, blanchiert
  • 4 Blatt Basilikum
  • 25 g Pinienkerne, geröstet
  • 25 g Parmesan, gerieben
  • ca. 50 ml gutes Olivenöl
  • 1 Zehe Knoblauch
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Gnocchi:

Die Kartoffeln mit einer Gabel rundherum einstechen und im Backrohr bei 200 Grad ca. 1 Stunde garen. Herausnehmen, pellen und noch heiß durch die Kartoffelpresse drücken. Abkühlen lassen.

Mit den Dottern, etwas Salz und Muskat vermischen und soviel Mehl zugeben, dass es ein schöner weicher Teig ist der nicht mehr auf den Fingern kleben bleibt. In 8 Stücke teilen, jedes Teil zu einer langen, ca. 2 cm dicken, langen Wurst rollen. Nun immer ca. 2 cm lange Stücke abschneiden, in der Hand rund formen und mit einer kleinen Gabel eindrücken. Auf diese Weise den ganzen Teig formen. In kochendem Salzwasser ziehen lassen, bis sie auf die Oberfläche steigen.

Pesto:

Alles im Mixer pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

About Bettina

Etwas mehr

Gyudon (Japanisches Rindfleisch auf Reis)

Gyudon (Japanisches Rindfleisch auf Reis)

Letztens hatte ich diese Sendung von Cooking with dog gesehen, und heute Mittag war mir …

3 Kommentare

  1. Eigentlich könnte ich hier jeden Tag kommentieren und nachkochen oder zum Essen vorbeikommen – alles nach meinem Geschmack.

    Die Gnocchi sehen perfekt aus!

  2. Danke fürs Lob, das freut mich natürlich!!
    Ja, mit der Ofen-Methode lässt sich der Teig auch superleicht formen, und sie sehen dann auch wie Gnocchi aus; bei der Wassergar-Methode ist es mir schon mal passiert dass sie sich dann im heißen Wasser in eine Art Kartoffelpampe aufgelöst haben.

  3. Lilli Corleona

    Also ich hab Gnocchi auch schonmal mit gekochten Kartoffeln gemacht. Das hat eigentlich ziemlich gut funktioniert. Aber ich werd deinen Tip mal testen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.